NordPol ist neuer Regio-Cup Sieger!!

 
  • Autor:Ramzy Shahin
  • Publiziert am:25.09.2018
  • Update:-
  • Bildquelle:kA
Es ist geschafft - NordPol ist frischgebackener Sieger des Regio-Cups 2018!!

Nordpol hat historisches geschafft und den Regio-Cup Final gegen die SR-Gruppe Zürichsee-Süd mit einem Glanzresultat von 7:1 gewonnen!!!

Somit ist unsere Fussballmannschaft stolzer und verdienter Sieger des Regio-Cups 2018!
Herzliche GRATULATION zu dieser Meisterleistung!

Spielbericht:

Datum: 24. September 2018
Sportanlage: Au, Glattbrugg
Anspielzeit: 20:00 Uhr

SR: Roger Studer
SRA1: Daniele Santangelo
SRA2: Stefano Stellato

NordPol vs. Zürichsee Süd

Der grosse Tag ist gekommen! Nach 14 Jahre stehen wir wieder in einem Regio-Cup FINAL.

Im Jahr 2004 mussten wir uns – noch unter meiner Leitung als Sportchef – der Gruppe Schaffhausen geschlagen geben und der Ruhm ging damals an unsere nördlichen Kollegen.
Nun fragten wir uns: Sind wir dieses mal gegen unsere südlichen Kollegen vielleicht erfolgreicher? Schaffen wir es endlich, den REGIO Cup zu gewinnen? Zuletzt hatte es Gabi Vilares als Sportchef versucht – leider schaffte auch er es nicht mit seinem Team den Final zu bestreiten. Er hat jedoch dem heutigen Sportchef, Daniele Marzullo, eine solide Basis überlassen, aus welcher Daniele gekonnnt ein ‚Winnig-Team‘ modellieren konnte. Dies hat Daniele durch die klaren Siege gegen Schaffhausen und Winterthur bewiesen können, womit sich NordPol verdient für den Final qualifiziert hat.

Um 20:00 Uhr hat der SR Roger Studer aus Urdorf das Finalspiel angepfiffen und wurde von zwei erfahrenen Kollegen assistiert: SRA1 Daniele Santangelo und SRA2 Stefano Stellato.

Sowohl unsere Mannschaft als auch Zürichsee Süd (ZSS) zeigten sogleich eine gute Ballkontrolle und Technik. Wir – in der technischen Zone - bereiteten uns gerade erst auf spannende 90 Minuten vor, als wir plötzlich überrascht wurden..... bereits in der 2. Spielminute spielte Ali Madani einen filtrierenden Steilpass durch die Verteidigungslinien von ZSS, wodurch sich unser neustes Teammitglied (Simon Müller) gleich präsentieren konnte. Er lief sich zwischen den Verteidigungslinien frei und stand alleine vor dem Torwart, und dann, kaltblütig und ohne Erbarmen - wie eine texanische Klapperschlange - ‚biss‘ er zu und schob den Ball gekonnt am Torhüter vorbei!!!! 1-0 für NordPol!!

Der Jubel – auch in der technischen Zone – war enorm..... Cristiano Azevedo – der erfolgreichste NordPol Captain aller Zeiten - war aber hellwach und wies sofort alle Spieler wieder zur Ruhe an – „alle auf Position“; „konzentriert bleiben“; „es steht noch immer 0:0“ – WOW – was für ein Dirigent, was für ein Motivator, was für ein Captain!

So war es auch – das ganze Team spielte absolut konzentriert weiter – Schlag auf Schlag wurden Angriffe von ZSS abgewehrt und die Initiative viel immer mehr in unsere Füsse. In der 17. Minute folgte der zweite Streich..... nach einem schnellen Ballwechsel kam Ugur Kocayildiz auf der linken Outlinie in Ballbesitz..... ohne einen Moment zu zögern – mit der Übersicht eines Adlers, mit der Geschwindigkeit eines Falken und mit der Präzision einer NanoCMM(*) – spielte er den Ball 25 Meter in den Lauf von Sylvain Ngoupayou....und was macht dieser? Als Instinktfussballer denkt Sylvain nicht eine Sekunde nach und zieht eiskalt aus 18 Meter ab...... wir hören nur ein tsssssssssssss ! TOOOOOOOR !!!!! 2-0 !!

Sofort ging mir in diesem Moment ein Flashback durch den Kopf..... etwas Ähnliches hatte ich bereits am 14. Mai 2003 im Stadio Delle’Alpi in Turin live erlebt.....Champions League Halbfinal Juventus gegen Real Madrid..... Nach Assist von Zambrotta über 24m hatte Pavel Nedved Real Madrid durch seinen Weitschuss definitiv gebodigt.....(für diejenigen, die sich dies zu Gemüte führen wollen: www.youtube.com/watch?v=oWY5rXQslt8 - Min. 1:31). Genau dieses Tor hat Pavel Nedved zum Sieg vom Balon d’Or 2013 verholfen. An Sylvain geht mit Sicherheit der Preis “Goal of the Match” und an Ugur entsprechend “Assist of the Match”!

Ein Tor dieser Klasse hat die starken ZSS’ler nun definitiv ins Wanken gebracht. So, das nur zwei Minuten später Hasan durch einen erneuten Weitschuss unglücklich nur die Latte traf. Die Signalwirkung an ZSS war jedoch klar – wir sind nicht satt ! ZSS wurde immer ‚nervöser‘ und es gab untereinander allmählich die ersten Zeichen von nicht mehr gut verkittetem Zusammenhalt. Das Spiel verlief dann bis zur Halbzeit aber ziemlich ausgeglichen – beide Teams kämpften Fair um den Ball.

Das Ende der ersten Halbzeit – wie auch der Beginn der Zweiten stand dann ganz im Zeichen einer weiteren Säule dieser Mannschaft. Unser Torwart Stafano Marzo – die Klasse und Ruhe, welche er ausstrahlt, findet man nur im Olymp der Torhüter wieder: die Reaktion von Manuel Neuer, die Klasse von Gigi Buffon, die Ruhe von Dino Zoff und die Unbekümmertheit von Sepp Meier ! In der 42. Minute konnte er einen hohen Ball noch knapp über die Latte lenken – dies wurde vom SR Trio nicht gesehen und es hiess Abstoss für Nordpol. ZSS reklamierte darauf – Roger Studer blieb bei seinem Tatsachenentscheid....bis Stefano ihn darauf aufmerksam machte, dass er den Ball doch berührt habe – Eckstoss ! Bravo – Stefano hat den Spirit vom Regio-Cup verstanden – an ihn geht der ‚Fairplay' Preis !
Und dann kam – nach Wiederanapiel der zweiten Halbzeit dem Stand von 2-0 die wohl entscheidendste Parade des Spiels. Nach einem abgelenkten Schuss seitens ZSS sprang der Ball richtung NordPol’s rechte Torecke.... es lief die 47. Minute. ZSS – und offen gesagt auch wir aus der technischen Zone – sahen den Ball bereits im Tor; nichts da ! Mit der Reaktion eines australischen Gelbbauch-Skorpions und einem Hüftschlag eines Killerwals gelang es Stefano den Ball mit der rechten Hand am Pfosten vorbei zu lenken. Uns allen stockte der Atem, ein 2-1 in diesem Moment hätte das Spiel nochmals ‚öffnen‘ können.

Ich glaube, diese Szene hat ZSS das ‚Genick gebrochen‘ – ab diesem Moment ist die Gegenwehr eingebrochen und uns gelangen viele Spielzüge.... in der 51. Minute konnte Jeison Caruso - ein Flülgelspiler der Superlative, einer der nach haargenauem Assist von Luca Vaccaro alleine auf den gegnerischen Torwart zulief. Dieser foulte ihn im Strafraum und der Penalty war die logische Konsequenz daraus. Serge Tondji hat den Penalty cool wie eine Corona-Bier am Strand verwandelt.... 3-0 !!!

War da nicht noch ein gewisser Simon Müller ?? Ach ja, ‚the rising star‘ - der ‚neue‘ an seinem ersten Auftritt für NordPol. Ein Tor hatte er ja bereits nach nur 2. Minuten gemacht.... aber was ist schon ein Tor bei einem Einstandspiel ? Für Simon natürlich nichts – er war nicht sicher ob alle sein erstes Tor wirklich gesehen hatten..... so hat er in der 65. Minute das ganze einfach wiederholt. Nach einem erneuten Steilpass durch die Linien, hat er den Ball zum 4-0 am Torwart vorbei in die linke Ecke geschoben....., jaaaaaa, jetzt haben es alle gesehen !! Aber was falls doch nicht ??? Was, wenn auch dieses Tor nicht alle gesehen haben ???? Was macht Simon da ??? Ein angehender Maschineningenieur macht halt aus 1+1..... 3 In der 75. Minute ist ihm nach einem dem SR sehr gelungen Vorteilentscheid (Foulspiel an Ender) – durch einen Weitschuss das 5-0 gelungen. Hattrick !!!!! WoooW – was für einen Einstand für Simon Müller!

In der technischen Zone wurde ab diesem Zeitpunkt dann nur noch gefeiert – es wurde mit Isostar angestossen und Leuchtpetarden gezündet....kein Halten mehr beim Sportchef Daniele Marzullo und allen Spielern auf der Ersatzbank. Die Tore von Ugur in der 85. zum 6-0 und 87. Minute zum 7-0 gingen fast schon unter und das ‚Ehrentor‘ von ZSS in der 91. konnte entsprechend auch verkraftet werden.

Dann kam der langersehnte Moment – Roger Studer hat das Spiel nach 90 Minuten abgepfiffen – Endstand 7-1 - und der erste SIEG DER SSV GRUPPE NORDPOL war in diesem Moment Geschichte !!!!!!! Wir sind in die ‚Hale of Fame‘ des Regio-Cups aufgestiegen.

Der Jubel unter uns fand fast kein Ende mehr – alle Spieler lagen sich in den Armen !

Im Namen der SSV Gruppe NorPol danke ich ALLEN SPIELER welche für unsere Gruppe auf diesem Weg zum Regio Cup (Viertel-, Halb- und Finale) unermüdlichen Einsatz gezeigt haben. Unser Kader is auf ein Rekordhoch von 20 Spielern gestiegen - und JEDEM EINZELNEN gilt unser Dank. Vorallem aber möchte ich nochmals DANIELE MARZULLO als Sportchef und CRISTIANO AZEVEDO als Captain danken ! Dieser sportliche Gruppenerfolg wäre ohne Euch nicht denkbar gewesen !

Mauro De Luca
SSV Gruppe NordPol
Obmann




(*)NanoCMM
Eine neues Gerät kann Größe und Form dreidimensionaler Werkstücke mit einer Ungenauigkeit von nur noch 100 Nanometern vermessen. Das teilt die an dem Projekt beteiligte Technische Universität Ilmenau mit und spricht von der präzisesten Messmaschine der Welt. Sie ermögliche eine fünfmal höhere Präzision als bei den besten derzeit in der Industrie verwendeten Geräten. Es sei nun möglich, im Raum Strukturen zu vermessen, deren Maße nur ein Tausendstel des Durchmessers eines menschlichen Haars betragen. Die Universität vergleicht die Fähigkeiten des Gerätes mit dem Aufspüren eines Haares im 25 Quadratkilometer großen Großraum München bis hinauf in eine Höhe von 5000 Metern.